Es ist nicht nur bei Menschen so, dass das Übergewicht, Allergien und auch andere Krankheiten durch eine falsche Ernährung zunimmt. Falsch verstandene Tierliebe, führt unter anderem leider auch zu einer Fehlernährung des Hundes. Darum ist eine artgerechte Ernährung von existenzieller Bedeutung.

Ebenso gefährlich ist eine falsche Ernährung, mit minderwertigem oder belastetem Futter. Um dem Hund auch genau das Hundefutter geben zu können, das er für eine gesunde vitale Entwicklung benötigt, müsste man alle wichtigen Nähr-und Mineralstoffe selbst zusammenstellen. Oder man füttert qualitativ hochwertiges Hundefutter.

Die Futtermittelindustrie ist riesig, man wird heutzutage vom Angebot an Tierfutter regelrecht erschlagen.

Was ist nun das Beste für meinen Hund? Nass- Trockenfutter, oder doch lieber Barf?

Wie aber erkennt man gesundes hochwertiges Hundefutter? Indem man sehr genau die einzelnen Bestandteile in der Deklaration liest. Eine genaue Deklaration beinhaltet die korrekte prozentuale Zusammensetzung des Futters, mit genauen Mengen der aufgelisteten Nährstoffe. Und das in der Reihenfolge und Menge, in der sie im Hundefutter enthalten sind.

Was bedeuten die einzelnen Nahrungsbestandteile im Hundefutter?

Man kann sich nur die groben Zutaten des Futters anschauen. Auf fast allen Futtersäcken befindet sich das Rohprotein, Rohasche, Rohfaser, BHA, Rohfett, glücklicherweise auch Fleisch und Fleischnebenprodukte und außerdem Tiernebenprodukte. Nun muss man versuchen zu erfahren, was sich hinter den einzelnen Bezeichnungen verbirgt. Das einzige was hier vorstellbar ist, ist das Fleisch. Um zu erfahren was im Hundefutter enthalten ist kann man den Hersteller kontaktieren.

Zwei unterschiedliche Deklarationen

Der Preis zeigt nicht immer, ob Futter gut oder nicht empfehlenswert ist. Beim Etikett hat man zwei Arten der Deklaration. Zur Auswahl stehen eine offene und eine geschlossene Deklaration. Eine geschlossene Deklaration beschreibt alle Nährstoffe als Nährstoffgruppen. Hier wird Fleisch auch als Fleisch deklariert. Werden parallel Fleischnebenprodukte verwendet, steht in der Deklaration: Fleischnebenprodukt. Bei Getreide steht auch nur Getreide als Nährstoffgruppe, bzw. Getreidenebenprodukte, falls diese enthalten sind. Bei einer geschlossenen Deklaration kann man nur grob erkennen, dass die einzelnen Nährstoffgruppen in der Hundenahrung enthalten sind. Genaue Angaben über Rohstoffe oder die prozentuale Zusammensetzung des Hundefutters, erfährt man hier nicht.

Woran erkenne ich nun gutes, hochwertiges Hundefutter?

- der Hersteller hat eine 100%ige Volldeklaration bei der Zusammensetzung

- der Wasseranteil sollte seperat aufgelistet sein, denn laut dem deutschen Deklarationsgesetz darf man diesen zu dem Fleischanteil dazuaddieren, deswegen steht dann bei manchen Futtersorten ein Fleischanteil von 70%- 90%

- der Punkt Zusatzstoffe sollte zu finden sein (z.B. E-Nummern)

- an der Fütterungsempfehlung, je mehr ich füttern muss, umso minderwertiger das Futter (z.B. ein Hund mit 40kg sollte mit einer 800g Dose am Tag auskommen)

- das Fleisch sollte in Lebensmittelqualität sein

Meine Hunde lieben Abwechslung. Wir füttern unseren Hunden hochwertiges Trockenfutter wie Wolfsblut oder Belcando. Nassfutter bekommen sie von Granatapet, außerdem gibt es auch mal frisches Fleisch und Rinder- oder Kalbsknochen für die Zähne. Meine Hunde sind kerngesund, haben keinerlei Allergien, guten und wenig Stuhl, kein Eigengeruch, tolles Fell und sind voller Lebensfreude.

Ich kann Ihnen gern den Link von Dr. Rueckert empfehlen, das ABAM - Konzept finden wir einfach grandios

http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19301

Zum Thema artgerechte Hunde- und Katzenernährung kann ich diese Bücher empfehlen:
"Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm

"Hunde würden länger leben, wenn...." von Jutta Ziegler